Die Katze und ihre Ernährung

Die Katze und ihre Ernährung (aus „Ihr Katzen Buch“) -

„So schwierig kann das mit der Ernährung für Katzen ja nicht sein, ich kaufe einfach Katzenfutter und gut!“ – Dazu kann man ja und nein sagen. Es stimmt, Katzenfutter ist oft gut auf die Bedürfnisse von Katzen abgestimmt. Als Steppentiere ernähren sie sich aber ganz anders als wir und haben eine ganz andere Verdauung – viele Menschen füttern ihre Katze nicht artgerecht, denken aber, dass sie ihr etwas Gutes tun.

Veganes Essen ist zum Beispiel überhaupt nicht gut für Katzen, weil sie viele Stoffe benötigen, die nur in tierischem Futter enthalten sind. In der Natur fressen sie, außer Gras, aber das aus anderen Gründen, eigentlich nur Fleisch.

Barf wiederum ist vergleichsweise artgerecht – das rohe Fleisch birgt aber auch immer das Risiko einer Parasitenerkrankung.

Anders als Hunde fressen Katzen in der Natur kein Aas, sondern nur frisch getötete Tiere. Dementsprechend wählerisch sind sie natürlich beim Geruch des Futters: Während ein Hund einen Kauknochen lieber noch einmal für eine Woche im Garten verbuddelt, um das Aroma intensiver zu machen, mag eine Katze gar nichts, das abgestanden stinkt. Das Futter in der Schüssel muss deshalb auch regelmäßig gewechselt werden.