Katze vergiftet, was tun?

Katze vergiftet, was tun? (aus „Ihr Katzen Buch“) -

Schreiben Sie sich jetzt gleich die wichtigen Notfall-Telefonnummern hier auf und speichern Sie sie in Ihr Smartphone, damit Sie auch nachts und am Wochenende schnell Hilfe bekommen.

Tierarzt:

Name:

Adresse:

Telefonnummer:

24 Stunden Tierarzt in der Nähe:

Name:

Adresse:

Telefonnummer:

Nothilfe:

Name:

Adresse:

Telefonnummer:

Typischen Symptomen:

Erbrechen
Durchfall
vermehrten Speichelfluss
Krämpfe
zittert
benommen wirkt
hustet
nicht richtig sehen
veränderte Pupillen
anders atmet
blau angelaufene Schleimhäute

Waschen Sie eventuelle giftige Fellverschmutzungen sofort aus dem Fell.

  • Umgehend auf den Weg zum Tierarzt machen und wenn möglich, die
  • giftige Substanz mitbringen, damit der Arzt weiß, was zu tun ist.

Geben Sie auf keinen Fall selbst irgendetwas.

Typische Quellen für Vergiftungen: Pflanzen, Lebensmitteln, und Giftstoffe, die die Katze sich aus dem Fell leckt, Giftköder, giftige Haushaltsreiniger, umherliegende Medikamente und Drogen und vieles mehr.

Diese Substanzen sind unter anderem für Katzen giftig: Agaven, Azaleen, Christusdorn, Chrysanthemen, Edelweiß, Efeu, Eisenhut, Ficus Benjamini, Engelstrompeten, Hortensien, Hyazinthen, Krokusse, Kakteen, Lilien/Taglilien, Lorbeeren, Maiglöckchen, Magnolien, Misteln, Narzissen, Tomatenpflanzen, Orchideen, Osterglocken, Passionsblumen, Palmkätzchen, Primeln, Ranunkeln, Stechpalmen, Tulpen, Weihnachtssterne, Yucca, Tabak, Aspirin, Schokolade, Zwiebeln, Knoblauch, Weintrauben, Steinobst, Avocados, rohes Schweinefleisch, Teebaumöl, Silikat- oder mineralbasiertes Katzenstreu, Ethylenglykol ist als Frostschutzmittel bekannt, aber auch in Lösungsmitteln, Lacken, Klebstoffen, Reinigungsmitteln, Kühlkompressen und Kühlakkus enthalten.

Hier klicken um die Datei runterzuladen und zu Drucken.