Katzenbabys abgeben – wann und wohin?

Katzenbabys abgeben – wann und wohin? (aus „Ihr Katzen Buch“) -

Dass Katzen im antiken Ägypten als Fruchtbarkeitssymbol galten, kommt nicht von ungefähr:

Wenn man sie lässt, vermehren Katzen sich schnell und zahlreich. Das ist einer der Gründe, warum man weibliche Katzen im Alter von etwa 6 Monaten, vor der ersten Rolligkeit, kastrieren lassen sollte.

Aber was nun tun, wenn die Katze nicht kastriert ist und Nachwuchs ins Haus steht?

Pro Wurf erwarten Katzen im Durchschnitt etwa zwei bis zehn Babys. Diese müssen 12 Wochen lang bei der Mutter bleiben, davon werden sie sechs Wochen lang komplett und danach noch gelegentlich gestillt. Sie lernen in dieser Zeit aber auch ihr Sozialverhalten und alles, was sie brauchen, um eine erfolgreiche Katze zu sein.

Als Halter müssen Sie vor allem vier Dinge beachten:

1.Die winzigen Raubtierchen benötigen besonders hochwertige Ernährung, wenn sie ca. nach der 6. Woche nicht mehr ausschließlich gestillt werden.

2.Wenn Sie die Katzenbabys abgeben (nicht vor der 12. Woche!), sollten Sie darauf achten, in wessen Hände Sie sie geben. Lieber über Freunde oder über Aushänge in Tierarztpraxen etc. als übers Internet! Wenn Sie die Kätzchen im Tierheim abgeben möchten, müssen Sie mit einer Bearbeitungsgebühr rechnen.

3.Überprüfen Sie auch die Situation bei den neuen Besitzern: Wird dem jungen, empfindlichen Kätzchen ein katzengerechtes, gutes Zuhause geboten?

4.Die Katzenbabys benötigen Impfungen für die Grundimmunisierung. Besprechen Sie die Details am besten mit Ihrem Tierarzt.