Was ist gefährlich für Katzenbabys?

Was ist gefährlich für Katzenbabys? (aus „Ihr Katzen Buch“) -

Katzenkinder sind im Haushalt und im Garten zahlreichen Gefahren ausgesetzt. Weil sie noch nicht fertig entwickelt sind und ein sehr geringes Körpergewicht haben, können vor allem Giftstoffe sich bei ihnen noch stärker auswirken als bei ausgewachsenen Katzen.

Hier möchten wir Ihnen eine Auswahl an Dingen zeigen, die für kleine Katzen gefährlich sein können, damit Sie solche Gefahren nach Möglichkeit vermeiden können:

-Offene oder gekippte Fenster bergen das Risiko, dass die Katze sich einklemmt oder aus dem Fenster fällt.

-Herdplatten können zu Verbrennungen führen.

-Herumstehende Glasbehälter können umfallen und splittern.

-Diese Pflanzen sind für Katzen giftig: Agaven, Azaleen, Christusdorn, Chrysanthemen, Edelweiß, Efeu, Eisenhut, Ficus Benjamini, Engelstrompeten, Hortensien, Hyazinthen, Krokusse, Kakteen, Lilien/Taglilien, Lorbeeren, Maiglöckchen, Magnolien, Misteln, Narzissen, Tomatenpflanzen, Orchideen, Osterglocken, Passionsblumen, Palmkätzchen, Primeln, Ranunkeln, Stechpalmen, Tulpen, Weihnachtssterne, Yucca.

-Würmer, Flöhe und Parasiten können den jungen Katzenkörper stark belasten.

-Stress führt unter Umständen zu Durchfall.

-Die Ohren junger Katzen sind sehr empfindlich gegen Zugluft.

-Neugierige Katzenkinder kommen nicht selbst aus offenstehenden Toiletten heraus und können ertrinken, wenn sie hineinfallen.

-Schokolade ist giftig für Katzen! Auch Zwiebeln, Knoblauch, Weintrauben, Steinobst und Avocados sind zwar für uns unbedenklich, aber für Katzen sehr ungesund oder sogar toxisch!

-Ethylenglykol ist als Frostschutzmittel bekannt, aber auch in Lösungsmitteln, Lacken, Klebstoffen, Reinigungsmitteln, Kühlkompressen und Kühlakkus enthalten und für Katzen giftig!

-Katzen sollten kein rohes Schweinefleisch fressen!

-Teebaumöl ist toxisch für Katzen

-Silikat- oder mineralbasiertes Katzenstreu wird manchmal von unerfahrenen Katzenkindern gefressen und ist ungesund.

Mit zunehmendem Alter lernen Katzen immer besser, was sie tun und lassen sollen und die Neugier nimmt gerade bei alten Katzen etwas ab. Sie sollten aber immer darauf achten, die Gefahren in der Wohnung gering zu halten, um der Katze ein entspanntes, sicheres Leben zu ermöglichen!