Wo sollte man Katzenbabys kaufen?

Wo sollte man Katzenbabys kaufen? (aus „Ihr Katzen Buch“) -

Woher Sie Ihre Katze bekommen, sollten Sie sich vorher gut überlegen:

Unter den zahlreichen Möglichkeiten verstecken sich auch „Schwarze Schafe“, außerdem können die Preisunterschiede erheblich sein.

Bei einem Züchter erhalten Sie zertifizierte Rassekatzen. Das ist natürlich ein großes Geschäft und vielen Züchtern geht es vor allem um das Geld – denn eine einzelne Katze kann hier schnell mehrere hundert Euro kosten.

Viele Menschen kaufen Katzen von privat oder bekommen sie aus dem Bekanntenkreis. Hier sollte man aber gut aufpassen, dass man keine Tierquälerei unterstützt! Alarmsignale sind, wenn Katzen vor der 12. Woche abgegeben werden, wenn sie ungeimpft sind und wenn sie krank oder schlecht ernährt aussehen. Hinter der Vernachlässigung steckt nicht immer böser Wille: Oft sind Katzenhalter einfach überfordert, wenn ihre Katze plötzlich wirft.

Wer eine Katze aus dem Tierheim holt, tut immer etwas Gutes: Viele Katzen dort wurden vor traurigen Schicksalen gerettet und hoffen nun auf Liebe und ein behagliches Zuhause. Außerdem sind Tierheimkatzen üblicherweise geimpft und kastriert.

Als Folgefutter ist Feuchtfutter am besten geeignet, alternativ geht auch aufgeweichtes Trockenfutter. Wichtig ist, dass das Futter ausreichend Feuchtigkeit beinhalten muss. Besonders gut eignet sich spezielles Katzenbaby- Futter ohne Zusatzstoffe und Zucker.

Und die Mitarbeiter können Ihnen oft etwas über die Persönlichkeit der einzelnen Katzen erzählen, bevor Sie Ihre Wahl treffen. Dafür wird in der Regel eine Gebühr erhoben.

Damit soll Ihnen nicht das Geld aus der Tasche gezogen werden – vielmehr schützt diese Gebühr die Katzen vor ungeeigneten Haltern und hilft dem Tierschutz.